Pfad: Home > Dokumentationen > Geschichte & Region > Urkarten und Flurnamen

Flurnamen in Irsch

Die Namen der Fluren lassen sich häufig zurückführen auf Geländeformen, Bodenbeschaffenheit,
Flora, Fauna, Rodungsarten, Besitzer, Lagen usw. Zur Zeit der Erstellung der Kataster sind häufig
beim Übertragen der Mundart ins Hochdeutsche Fehler entstanden, da die Schreiber der Mundart
nicht mächtig waren und oft nur wenig Kenntnisse über die Wortstämme hatten.

- In der Acht
- Altstücker
- Beim Apfelbaum
- In Baudisch
- In Baudischloch
- Hinter Baurenhaus
- Beim Beckersbungert
- In der Bergwies
- Birkgewann
- Bitschelsberg
- Im Blockfeld
- Bodemsgarten
- Bodenstück
- Bodenwies
- Beim Bour
- In der Breitwies
- Auf Broos
- Unterst Bruch
- Ober der Brücken
- Mitten in Büst
- In der Büster Bach
- In Büster Bungert
- Cref
- Beim Serger Creutz
- anwend bey den dörnen
- Dörrheck
- Dörrheck wiss
- Dörheck Puhl
- Im Dorf
- Düreich
- Unterm Eichbäumchen
- Im Eigenthum
- Unter dem Ellernborn
- In Eisengarten
- Auf der Feuerstadt
- Bei der Follmühle
- (Bei der Follmühle oder Walkmühle handelt es sich um eine technische
Einrichtung zum Verfilzen des Tuchgewebes.)
- Forsthöfen beim Neunhäuser (Die Forsthufen waren kurfürstliche Waldstücke, die
gegen besondere Leistungen an die "Forsthöfer" verliehen wurden zur Rodung.)
- Beim Fränzchenborn
- Hinter Frantzhaus
- Bei Frantzen Kreuz
- Beim Freielsborn
- Unter Frinscherloch
- In der Fröhn (mittelhochdeutsch vrôn = "dem Herrn gehörend", "Herrenland",
"Grundstück, an dem Frondienste haften")
- In der Gass
- Gebert
- Gibelborn
- Auf der Glomm
- In den Glommhütten
- Gregorstück
- Auf der Haag
- Im Hargarten (mhd. har = Flachs)
- Im Heinertsgarten
- Im Henschenberg
- Auf Hingert (eventueller Hinweis auf Henker)
- Hölzgen
- Beim Hofhaus (Bei Huaf)
- Unter der Hohlgasse
- Beim Holzapfelbaum
- Auf´m Hundsberg
- Auf´m Immweg
- Immwegsheck (von Umweg)
- Immwiese
- Mitten in Irsch
- In Irscherbach
- Auf Irscherseit
- Irscher Wald (Kammerforst)
- Beim Jäbenbohr
- Im Jäbenflur
- In Johannesgrub
- Bei Johannesgrubfels
- In den Johannesgrubleistchen
- Unterm Jungenwald
- Jungenwaldskopf
- Junkerwies (lateinisch juncus = Binse)
- Auf der Käs (käs = galloromanisch Eiche)
- Unter Käsgarten
- Auf´m Kamm
- In den Kammstückern
- Ober dem Kapellchen
- Im Kaselfels
- Keltergarten
- Kieswies
- Im Kirchenflor
- In den Kirchhofssteckern
- Kirschfeld
- Hinter Kladenhaus
- In Klinf
- Hinter Kosterhaus
- Im Kreuzberg
- In der Krummfuhr
- In der Langheck
- Im Lauster
- Im Lausterstein
- In der Lay
- In der Laykaul
- In Laykaulgarten
- Bei der Lehmkaul
- Ober Lehnertshaus
- Lieberfrauen wies
- Beym Lingersbaum
- Löffelswies
- In der Loster wieß
- Beim Luppertsböhrchen
- Lupperts Heck
- Mangrichsgarten
- Hinter der großen Mark
- In Michelsgäßchen
- Beim Mollbour
- In der Mühle
- Im Mühlenberg
- Mühlgaßgewann
- Neunhäuserfelt
- Hinterst Neunhäusergewann
- Neunhäuserstück
- Neunhäuserwald
- Neunhäuserwies
- Hinter Niesenhaus
- Bey den Noßbäumen
- Hinterm Obensweg
- In der Oberwieß
- Unter dem Ockfener Weg
- Oben am Pärtgen
- Pallast bongart
- Passionswiesen (von Sebastian)
- Im Pesch
- Hinterst Peschels
- Peschelsbruch
- Peschstücker
- Bei Piedelshaus
- Beim Pützborn
- Pützgarten
- Pützwild
- Puhlgarten
- Kleine Rädercher (von roden)
- Auf Reichelsfloß
- Reidelsgrube
- Ringelwies
- Die Capellen Rothstücker (Capelle = der Kirche gehörend)
- Bey Saalborn (mhd. sal = freies, nicht zinsbares, erbliches Grundeigenthum)
- Sabelgarten (lat. sabulum = Sand)
- Sandkaul
- Sankgewann
- Im Schafgarten
- Schankberg
- Schankgewann
- Schankgewannleistchen
- Scharfenberg (mhd. scharp = steil)
- Im Scharfenbergfelsen
- Scheib (mhd. schîbe=freie Fläche)
- Scheiterwald
- Scheiterwald Raeder (Röder)
- Scheiterwald Stücker
- In Scheitreiswies
- Schiffelwies
- Bey der Schleifmühlen
- Ober der Schmitten
- Unter Schmittenheckchen
- In Schollert
- Schollertskäppchen
- Schollertswilden (mhd. wilt = unfruchtbares Land)
- In Schreinersgarten
- Bei der Schule
- Schuncken Schellen Bohr (mhd. schunk = einen Baum kahl machen, schellen =
schälen)
- In Schweizer Bungert ( althochdeutsch sweiga = Viehhof, mittelalterl. schwey)
- Sellgewann (mhd. sal)
- In Sellscheid
- In der Sellwies
- In Serrigergarten
- Speinbildchen
- Auf der Spein
- In der Speinwies
- Auf der Speinwild
- Stegabend (mhd. stîge = steil ansteigendes Gelände; Abend = Anwand)
- Stegabendsbour
- Stegabend Wiese
- Im Steinberg
- Steinbergwies
- In den krummen Stückern
- Auf Theimet
- Thomaswiese
- Auf der Tref (Viehtrift)
- Unterm Trier-Weg
- Auf der Trill
- Vogelknipp
- In Vogelknippsank
- Vonsgewann (lat. fons, fontis = Quelle; hier entspringt der Irscher Bach)
- Wagnersbungert
- Im Weidberg (mhd. weid = Jagd)
- Weierwiese
- Oberm Weiher
- Auf dem Wertchen (kleine Erhebung mit Rinnsal)
- Auf der Wiesenplatz
- Beim Winkelborn
- Wolfsheck (hier soll der letzte Wolf getötet worden sein)
- Unter der Zwergerhag (Die Parzellen verlaufen quer = zwerch zu den umliegenden
Flurstücken)

zum Seitenanfang


Geobasisdaten: Urkarten (Katasterkarten) von der OG Irsch

Durch Klick auf das Bild kann die Karte im PDF-Format in besserer Auflösung und Größe geöffnet werden
Durch Klick auf das Bild kann die Karte im PDF-Format in besserer Auflösung und Größe geöffnet werden
Mit freundlicher Genehmigung:
Geobasisdaten (Urkarten) © Landesamt für Vermessung und Geobasisinformation Rheinland - Pfalz 07.01.2005; Az.: 26 722-1.401

zum Seitenanfang


Seite drucken

Aktualisiert am:
3. November 2010

webmaster

Direkte Links
Impressum
Kontaktformular
eMail-Register
News aus Irsch
Veranstaltungen
Anfahrt
Denkmäler in Irsch
Die Pfarrchronik von Irsch
Die Ortschronik
-> Landesamt für Vermessung und Geobasisinformation Rheinland - Pfalz
-> Katasterpläne
Nordic-Walking-Parcours in Irsch

Bildschirmschoner
zur Download-Page
Wegkreuze, Kapellen & Denkmäler
Irsch vor 50 und 100 Jahren
Karneval in Irsch
Saarburger Land
Weihnachtsmarkt 2005
Bildschirmschoner einfach herunterladen und mit rechtem Mausklick installieren.