Pfad: Home > Dokumentationen > Mundart & Dichtung > Ich mag Irsch

Irsch mag Irsch

1986 für das Weinfest in Irsch hat Gisela Palm folgendes Gedicht veröffentlicht:

Ich mag Irsch

Längst Brief und Siegel hat ein Ort,
als schönstes Dorf im Lande,
weit über Grenzen knüpft es fort
vertraute, enge Bande.

Und wieder ist in aller Mund
Irsch, Perle an der Saar,
aus gleichem, liebenswertem Grund,
wie im vergangnen Jahr.

Hier heißt die Staatsform Monarchie
zum wiederholten Mal,
und Bürgermeister Fisseni
ist stolz auf diese Wahl.

Die Kür zur Saarweinkönigin
war sicher nicht ganz leicht,
und trotzdem hat die Irscherin
dies schöne Ziel erreicht.

Zur würdigen Vertreterin
der süßen, edlen Tröpfchen
reicht Charme und Schönheit nur nicht hin,
dazu gehört auch Köpfchen.

Denn Wein ist mehr als kühles Nass
nach dem Rezept man nehme.
Der Trauben Weg ins Winzerfass
ist längst nicht der bequeme.

Doch wer in Irsch zu Hause ist
an schönsten Saarweinquellen,
kein Wissen um den Wein vergisst,
wenn Kenner Fragen stellen.

So trägt die Weinbotschafterin
bald ihre Königskrone
als neue Saarweinkönigin
auch ihrem Dorf zum Lohne.

zum Seitenanfang

Seite drucken

Aktualisiert am:
1. Dezember 2010

webmaster

Direkte Links
Impressum
Kontaktformular
eMail-Register
Newsarchiv
Sehenswürdigkeiten im Saarburger Land
Weinfest Irsch
Unser Dorf soll schöner werden
Mein Irsch

Videos zu Irsch
Impressionen aus Irsch
Nachbarschafts-hilfe und Gemeinsinn in Irsch
Gesellige Irscher
Krumpapankisch - Kartoffelpuffer Irscher Art
Winzerverein Irsch-Ockfen

Gedichte über Irsch
Ich mag Irsch
Wo die Mutter glücklich war
Mein Irsch
Wer nie in Irsch die Zeit vergaß
Besinnliche Rückschau
Vorweihnachten früher in Irsch
Weihnachtswünsche
Em Mäi
Rückblick auf 80 Jahre
Farben, das Lachen der Natur
Ein Lob auf die Irscher Foasend
Schülertreffen
Zeit und Wünsche