Pfad: Home > Portrait > Bürger>Ewald Meyer

Ewald Meyer

Ewald MeyerEwald Meyer - Chronist mit Sinn für schöne Dinge
TV: 02.08.2005

Ewald Meyer liebt seine Heimat, die Saargemeinde Irsch – und er kennt ihre Geschichte, denn er hat sie zu Papier gebracht. Zu den Schriften des 74-Jährigen zählt jedoch nicht nur die Ortschronik.

Ewald Meyer hat den Überblick. Steht er auf der Terrasse seines Hauses in Irsch, hat er einen Großteil des Orts vor Augen. "Besonders schätze ich die langen Sonnenuntergänge, die man von hier aus beobachten kann", sagt er. Es scheint so, als habe der 74-Jährige einen Sinn für schöne Dinge – auch bei seinen literarischen Vorlieben. "Ich bin ein begeisterter Fan von Ernst Thrasolt", betont er. Das scheint kaum verwunderlich, denn wie Ewald Meyer stammt der bereits verstorbene Mundartdichter und Priester Thrasolt aus Beurig. In den vergangenen Jahrzehnten ist der Verfasser zahlreicher Gedichte, Balladen und Legenden allerdings ein wenig in Vergessenheit geraten.

Ewald Meyer bei einer Lesung am Roscheider HofGeschichtsinteresse führt zur Chronik

"Anlässlich der Feier seines 100. Geburtstags hörte ich eine Mundartlesung mit einigen seiner Werke", berichtet Meyer. "Von da an hat mich Thrasolt nicht mehr losgelassen."

Schon bald habe er den Entschluss gefasst, den Dichter vor dem Verschwinden im Dunkel der Geschichte zu bewahren. Das Resultat: Im Jahr 2000 brachte Ewald Meyer drei kleine Bücher mit Werken Ernst Thrasolts heraus. Inzwischen hat er auch schon mehrere Lesungen abgehalten.

Offenkundig hatte der 74-Jährige Irscher Gefallen daran gefunden, sich mit der Sprache, insbesondere in ihrer schriftlichen Form, intensiv zu beschäftigen. Denn bereits zwei Jahre später erschien ein neues, allerdings wesentlich dickeres Buch, auf dessen Umschlag der Name Ewald Meyer zu lesen war: die Ortschronik von Irsch. Wie es dazu kam? "Eher zufällig", gesteht der Autor. Denn: "Irgendwann habe ich mich nach den historischen Hintergründen der Irscher Flurnamen gefragt."

Die Suche nach der Herkunft von Bezeichnungen wie "In der Acht", "Feuerstatt" oder "Scheiterwald" habe schließlich seine Neugier auf die Geschichte des Ortes geweckt. Nach und nach sei die Chronik entstanden, die inzwischen nicht nur in gedruckter Form zu haben ist.
Auch auf der Internetseite der Gemeinde Irsch, die übrigens Meyers Sohn Arno entwickelt hat, kann man sie lesen.

Das jüngste "Kind" aus der Feder Ewald Meyers ist das im vergangenen Jahr erschienene "Beuriger Lese- und Bilderbuch".

Ein Großteil der Texte stammt von dem Mann aus Irsch. Dessen Interesse für die Geschichte und das Schreiben kommt allerdings nicht von ungefähr. Insgesamt 42 Jahre lang arbeitete er als Lehrer – zuletzt als Konrektor an der Hauptschule in Saarburg – bevor er sich 1993 in den Ruhestand verabschiedete.

Seit 1971 wohnt er zusammen mit Gattin Helena auf dem Scharfenberg in Irsch. "Hier", so betont er, "fühlen wir uns sehr wohl."
Ein Grund sei, dass in dem Dorf der Gemeinsinn lebendig sei. "Vor allem die Bereitschaft vieler Bürger zu ehrenamtlichen Tätigkeiten ist lobenswert." Gemessen daran betrachte er seine Aufarbeitung der Heimatgeschichte als eher bescheidenen Beitrag.
zum Seitenanfang


Ernst Thrasolt im Buchhandel

Hennerm Plou bei Amazon Dahäm bei Amazon Sagen und Legenden der Saar Die hier aufgeführten Gedichte gibt es vollständig und übersetzt im regionalen Buchhandel:

Ernst Thrasolt : Sagen und Legenden
Ewald Meyer
Drucker & Verlag: W. Rassier, Saarburg - 2000
ISBN: 3-922127-11-8

Ernst Thrasolt : Hennerm Plou
Ewald Meyer
Drucker & Verlag: W. Rassier, Saarburg - 2000
ISBN: 3-922127-09-6

Ernst Thrasolt : Dahäm
Ewald Meyer
Drucker & Verlag: W. Rassier, Saarburg - 2000
ISBN: 3-922127-10-X
zum Seitenanfang


Chronik von Irsch

Die Chronik von IrschDie Chronik von Irsch erschien im November 2002 als 200 Seiten starkes Buch im hochwertigen Kunstledereinband.

Der Autor Ewald Meyer hat sich intensiv mit der Geschichte des Ortes befasst und auch einige interessante Aspekte in der Irscher Geschichte aufgedeckt.

Einzelne Exemplare können noch zum Preis von 16 Euro beim Bürgermeister der Gemeinde Irsch bezogen werden.

Jürgen Haag
Ockfener Straße 16
PLZ: 54451 Irsch,
Telefon: 06581-994300
e-Mail: gemeinde@irsch-saar.de

 

Chronik von Irsch
Alter Vorentwurf der Chronik von 2001 als Acrobat-Datei ca. 5 MB
(Ewald Meyer 2001)

Noch keinen Acrobat Reader?
Link zum Download für Adobe Acrobat

zum Seitenanfang

Seite drucken

Aktualisiert am:
15. November 2010

webmaster

Direkte Links
News
News-Archiv
Iascher Wörterbuch
Dokumentationen
Irscher Hausschatz
Förderverein Kirchenrenovierung

Zeitungen / Magazine online
Intrinet
Die Online-Ausgabe "Trierischer Volksfreund"

Bücher/Beiträge von und mit E. Meyer
Ernst Thrasolt im Spiegel seiner Gedichte
Sagen & Legenden der Saar
Kindheits-erinnerungen an den Kriegsbeginn
Die Tubaksfabreck in Beurig
Chronik Irsch
Sprachlehre des Moselfränkischen
Denkmäler in Irsch
Übersetzung aus:
"History of the 94th Infantry Division in World War II"
Portrait Pater Markus
Geschichte des Winzervereins
Beim Hochzeetsäaßen
-> 75 Jahre Firma Schwebach

Videos
Ewald Meyer liest Ernst Thrasolt

Winter

Dem douden Kend
Hennem Plou / Hinterm Pflug
Muur ge'imer Me'ien / Morgen gehen wir mähen
Beim Drääschen / Beim Dreschen
Mir / Wir
De Witt-Broot / Die Witt-Braut
Videos von -> Moselfränkisch-Seite Roscheider Hof