Pfad: Home > Portrait > Bürger>Karl-Josef Thiel

Karl Josef Thiel
Karl-Josef Thiel mit einem Modell von Irsch

Karl-Josef Thiel - Mann mit mehreren Talenten

Karl-Josef Thiel kennt seinen Heimatort bis in den kleinsten Winkel. Ein Grund: Mehr als drei Jahrzehnte war er in Irsch als Postzusteller unterwegs. Doch der heute 73-Jährige hat weitaus mehr von der Welt gesehen als die Straßen und Häuser des Dorfs.

Karl-Josef Thiel ist in Irsch ein bekannter Mann. Das liegt nicht nur daran, dass der 73-Järige in einem Dorf lebt, wo ohnehin jeder jeden kennt. Auch sein Beruf, den er bis vor rund 15 Jahren ausüte, hat ihn zu einer Art "Dorfprominenz" gemacht. Mehr als 30 Jahre lang war Thiel als Postzusteller in Irsch unterwegs. Dabei fällt es dem Vater von vier Kindern keineswegs leicht, eine Antwort auf die Frage nach seinem Beruf zu finden. Berufe hatte er nührlich schon mehrere. "Ursprünglich wollte ich etwas mit Holz machen", sagt er. Dennoch habe er sich entschlossen, eine Schuhmacherlehre zu beginnen. Nach der Gesellenprüfung sei er in der wirtschaftlich schwierigen Zeit kurz nach dem Krieg bald arbeitslos gewesen.

Karl-Josef Thiel mit dem Model von Irsch13 Monate lang arbeitete Karl-Josef Thiel danach im Ruhrgebiet unter Tage, später bei einer Heizungsbaufirma in Saarburg. Schließlich übernahm er den landwirtschaftlichen Betrieb der Eltern. Im Haus befand sich zu dieser Zeit auch die Poststelle. So kam es, dass Thiel zunächst stundenweise, später als Vollzeit-Zusteller in das Geschäft mit Briefen und Paketen einstieg. Dabei ist es bis zum Ruhestand Anfang der 90er-Jahre geblieben.

Was zum Bekanntheitsgrad von "Karl-Jupp", wie viele Irscher den 73-Jährigen schlicht nennen, zusätzlich beitrug, war sein zweites finanzielles Standbein, die Gastwirtschaft "Zur Post", die sich ebenfalls im elterlichen Haus in der Saarburgerstraße befand. Die kleine Kneipe war eine Art Zentrum des Vereinslebens der Gemeinde. "Insgesamt 13 Kegelclubs, die überwiegend aus dem Ort kamen, haben bei uns gespielt." 1989 war damit Schluss, denn die Wirtschaft wurde geschlossen.

Karl-Josef Thiel war auch selbst vereinsmäßig aktiv. Er ist Mitbegründer der Karnevalsgesellschaft "Närrisches Saarschiff" und war jahrelang im Vorstand des Sportvereins. Insgesamt 13 Jahre agierte er als Wehrführer in Irsch.

Vor allem aber die Zeit als Briefträger hat sein Leben geprägt. Er habe viele Leute alt werden sehen einige davon in Ruhe und Frieden. "Andere haben ihren Lebensabend verbittert und unzufrieden mit sich selbst verbracht. So wollte ich nicht enden."

Wohl nicht zuletzt deshalb suchte er sich ein Hobby, in dem er heute seine Erfüllung findet: das Arbeiten mit Holz. Vor Jahren baute er einen Teil seines Heimatdorfs bis ins kleinste Detail als Modell nach. Eine Vorlage hatte er nicht außer das Bild in seinem Kopf. Dort ist allerdings nicht nur Platz für Irsch. Die halbe Welt hat "Karl-Jupp" schon gesehen. Ziele seiner Reisen waren unter anderem China, die USA, die Türkei, und auch auf dem Petersplatz in Rom hat er schon gestanden. Zu Hause ist er aber in Irsch, seiner Heimat, die er bis in den letzten Winkel kennt.
zum Seitenanfang

Seite drucken

Aktualisiert am:
15. November 2010

webmaster

Direkte Links
Irscher Vereine
Kontaktformular
Veranstaltungen
eMail-Register
Anfahrt
News
News-Archiv
Firmen in Irsch
Schlagwortliste
Weinfest
Weihnachtsmarkt
Eckturm Huaf
Video: Ortsportait bei Hierzuland 2010

Zeitungen / Magazine online
Intrinet
Die Online-Ausgabe "Trierischer Volksfreund"
Das Veranstaltungsmagazin für Trier