Pfad: Home > Portrait > Bürger>Rainer Feilen

Rainer Feilen

Rainer FeilenStan & Ollie parken in Irscher Garage
TV: 06.02.2005
Rainer Feilen hat leer stehende Garage zum Kino umfunktioniert - Filmabende nach Verabredung.

Das vermutlich kleinste Kino der Region befindet sich in der Saar-Gemeinde Irsch - und zwar in einer ehemaligen Garage. Die hat Hobbyfilmer Rainer Feilen vor etwas mehr als zwei Jahren zu einem Vorführraum mit zwölf Sitzen umgebaut.

Wer eine Anregung dafür braucht, was sich aus einer alten, leer stehenden Garage machen lässt, sollte vielleicht einmal bei Rainer Feilen in der Büsterstraße in Irsch reinschauen. Nichts erinnert heute mehr daran, dass in dem Raum lange Zeit ein Auto parkte.
Statt des Garagentors nehmen Vorbeifahrende nun eine Glasfront mit breiter Jalousie wahr. Im Innerenhat Rainer Feilen versucht, mit wenigen Film-Accessoires entsprechende Atmosphäre zu schaffen. Stan & Ollie-Plakate zieren die Wände, zwölf Original-Kinosessel laden zum Sich-Niederlassen ein, und in einer Vitrine zeigt Feilen alte Kameras und Projektoren.
"Die Idee mit dem Kino hatte ich schon immer. Das war ein Traum von mir", erzählt Rainer Feilen. Seine Liebe zum Film habe der kaufmännische Angestellte früh entdeckt. Zunächst über den Vater, dem er bei Aufnahmen in der Familie, im Urlaub oder bei Karnevals-Umzügen fleißig assistiert habe.
"1979 ging es dann richtig los. Ich wollte einfach mehr mit Filmen machen." Glücklicherweise habe er Gleichgesinnte getroffen, "die mich bei der Hand genommen haben". 1984 trat er dem Club der Trierer Film- und Video-Amateure bei. "Ich habe nach und nach immer mehr über die Regeln des Filmens gelernt und mein Wissen ausgebaut."
Das Irscher KinoVerschiedene Streifen hat Feilen häufig im Auftrag der Verbandsgemeinde in den zurückliegenden Jahren gedreht. Etwa einen Beitrag über Irsch für den Wettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden", über die Region Saarburg oder einen Beitrag über den hiesigen Wein. "Neben der Filmerei hat mich auch immer das ganze Drumherum interessiert, und so habe ich mir mein kleines Kino realisiert."
Etwa 7,30 Meter lang und 3,50 Meter breit ist der Vorführraum. Die Original-Kino-Sessel hat Feilen von seinem Schwager geschenkt bekommen, der in Norddeutschland mehrere Kinos betreibt. Kommerziell darf der 46-Jährige das Kino freilich nicht betreiben, und so öffnet er die alte Garage auch nur nach Absprache. "Wenn mich Bekannte oder Freunde oder der Trierer Film-Club ansprechen, biete ich einen Kino-Abend an", erzählt Feilen. Dann zeigt der Irscher seine Streifen oder die von anderen Hobby-Filmern. "Das Kino soll vor allem für andere eine Möglichkeit sein, ihre Filme mal anzuschauen."
Als großer Stan & Ollie-Fan besitzt Feilen zudem eine umfangreiche Super 8-Sammlung der Klassiker. Feilen: "Dazu haben wir hier schon mal eine lange Filmnacht veranstaltet." Auch Kindergeburtstage mit Bonbons wie "Die alte Mühle" von Walt Disney oder "Das sensationelle Fußballspiel" seien schon bei ihm gefeiert worden. Und ein Termin stehe bereits jetzt fest: "Mit dem Karnevalsverein gibt es hier demnächst einen Herrenabend, an dem wir unseren Mitschnitt von der Sitzung des "Närrischen Saarschiffs" anschauen. Das hat inzwischen schon Tradition.
Weitere Informationen gibt es unter www.harai-film.de
zum Seitenanfang

Klassiker aus dem Weinland - Ein Film von Rainer Feilen
zum Seitenanfang

Seite drucken

Aktualisiert am:
31. Dezember 2010

webmaster

Direkte Links
Irscher Vereine
Veranstaltungen
eMail-Register
Unser Dorf soll schöner werden
News
Schlagwortliste
Firmenportrait Harai-Film

Zeitungen / Magazine online
Intrinet
Die Online-Ausgabe "Trierischer Volksfreund"
Das Veranstaltungsmagazin für Trier